header-bahnweiher.jpg

Klimaschutzkonzept

Im Rahmen einer aktuellen Klimaschutzinitiative hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, die Treibhausgase und CO2-Emissionen bis 2020 um bis zu 40 % unter das Niveau von 1990 abzusenken.

Aus diesem Grunde hat die Bundesregierung ab Mitte 2008 für die Erstellung von kommunalen Klimaschutzkonzepten sowie die nachfolgende begleitende Beratung bei deren Umsetzung zur Anwendung klimaschützender Maßnahmen in sozialen und öffentlichen Institutionen ein Förderprogramm aufgelegt.

Da der Markt Pleinfeld dem sich immer weiter verschärfenden globalen Klimawandel sowie den stetig steigenden Energiekosten ohnehin mit erweiterten Anstrengungen entgegentreten will, wurde in einem ersten Schritt die Schaffung von Transparenz bei der Energiebewirtschaftung und Verminderung von Energieverbrauch und Kosten über ein Teilkonzept mit Schwerpunkt „Aufbau eines Klimaschutzmanagements“ für einen wesentlichen Teil der selbst genutzten Liegenschaften beschlossen. Dieses beinhaltet hauptsächlich die Prüfung des vorhandenen technischen Anlagenbestandes und dessen Nutzung sowie den Aufbau eines strategischen Energiemanagements. Hinsichtlich der Gebäudephysik werden mittels einer Grobanalyse Hinweise zur Notwendigkeit vertiefender Untersuchen gegeben.

Die K&L Ingenieurgesellschaft für Energiewirtschaft mbH hat den Markt Pleinfeld kompetent beim Projektantrag unterstützt sowie sämtliche erforderlichen fachlichen Nachweise erbracht und führt die erforderlichen Untersuchungen durch. Wesentliche Inhalte neben der Zusammenstellung von Objekt und Energiedaten und deren Auswertung ist eine Ist-Analyse der Einrichtungen vor Ort, die Schwachstellenanalyse , die Konzepterstellung , das Klimaschutzmanagement nebst strategischer nach Wirtschaftlichkeit gegliederter Umsetzungsvorschläge welche auf einem Vergleich der aktuellen mit den zukünftigen Energieverbräuchen bzw. Kosten und einer aktuellen Investitionsschätzung basieren.

Der Markt Pleinfeld erwartet sich vom Klimaschutzkonzept eine Entscheidungsgrundlage zur Aufstellung eines Investitionsprogramms mit zeitnahem Umsetzungszeitraum. Dies soll sowohl kostengünstigere Sofortmaßnahmen als auch die kostenintensiveren mittel- und längerfristigen Sanierungsempfehlungen. umfassen. Insbesondere ist daran gedacht die Synergieeffekte derzeit weiterer zur Verfügung stehender Beratungs- und Investitionsförderprogramme zu nutzen.

Laufzeit: März 2009 bis Februar 2010

Auftraggeber: Markt Pleinfeld

Auftragnehmer: K+L Ingenieurgesellschaft für Energiewirtschaft mbH, Hockenheim

gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), vertreten durch den Projektträger Jülich (PtJ)

Förderkennzeichen 03 KS 0258

Loading...